technology and project consulting

5 Fragen an... Eva Murray

Eva Murray ist Head of Business Intelligence bei Exasol und Tableau Zen Master. Sie stand uns für ein kurzes Interview zur Verfügung.

30/10/2019
Exasol, Tableau

Als Head of Business Intelligence bei Exasol ist Eva Murray verantwortlich für die Umsetzung der datengesteuerten Strategie von Exasol und setzt sich leidenschaftlich dafür ein, mehr Menschen den Zugriff auf Daten zu ermöglichen und Bildungsinhalte und Kooperationsmöglichkeiten für Datenanalysten auf der ganzen Welt zu schaffen. Darüber hinaus betreibt Eva Murray gemeinsam mit Andy Kriebel, ebenfalls Tableau Zen Master, das globale social data Projekt MakeoverMonday, das sich voll und ganz der Visualisierung von Daten widmet.
 

M2 Redaktion: Liebe Eva, erst einmal vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst. Es ist ja sicher nicht so, dass Du Dich langweilst bei all den Themen, die Du derzeit vorantreibst. Daher gleich zur ersten Frage: Du bist jetzt seit über drei Jahren bei Exasol tätig. Was sind Deine konkreten Aufgaben?

Eva: Begonnen habe ich bei Exasol als Tableau Evangelist, eine Rolle, die ich auch heute noch habe. Meine Aufgabe ist, unseren Kunden, Interessenten und Partnern dabei zu helfen, aus der Kombination von Exasol und Tableau den maximalen Nutzen zu ziehen. Die beiden Software Produkte werden häufig zusammen eingesetzt und ich unterstütze Firmen dabei, dass einerseits die visuellen Analysen durch Best Practices verbessert werden, aber auch dass so viele Mitarbeiter wie möglich Zugang zu Daten bekommen und ihre technischen Fähigkeiten verbessern können.

In dem Rahmen geht es oft um das Thema Analytics Communities aufzubauen, in denen Mitarbeiter sich austauschen, voneinander lernen, Wissen und Können weitergeben und die Analysen, Erkenntnisse und natürlich auch Standard Reports und Dashboards für das Unternehmen verbessern.

Zu meinen Aufgaben gehört auch, öffentliche Vorträge zu diesen Themen zu halten und mich in der Tableau community zu engagieren. Zu meiner Rolle als Tableau Evangelist kam noch die des Head of BI hinzu. Ich habe im Rahmen dieser Stelle das BI Team geleitet, wobei wir uns hauptsächlich auf interne Analysen, Auswertungen und Reports konzentriert haben.

Während ich die Teamleitung Anfang diesen Jahres abgegeben habe, ist BI weiterhin ein Kernbestandteil meiner täglichen Arbeit. Heute fokussiere ich mich auf den Bereich Sports Analytics, wo ich mit Sportvereinen und -organisationen zusammen arbeite, die ihre Analytics Capabilities verbessern wollen und durch die Kombination von Exasol und Tableau aber auch anderen BI tools mehr Erkenntnisse gewinnen wollen.
 

"Für uns steht die Zufriedenheit und der Erfolg unserer Kunden und Partner an erster Stelle."
 

M2 Redaktion: Exasol bewegt sich in einem äußerst anspruchsvollen Markt mit vielen innovativen und starken Mitbewerbern. Welche Strategien verfolgt Ihr, um Firmen davon zu überzeugen, dass Exasol die beste Lösung für sie ist?

Eva: Für uns steht die Zufriedenheit und der Erfolg unserer Kunden und Partner an erster Stelle. Daher arbeiten wir seit Jahren daran, unser Produkt immer weiter zu verbessern, zu optimieren und die Wünsche unserer Kunden einzubauen. Unser Fokus ist unsere analytische Datenbank und dieser Fokus, der nicht nur auf strategischer, sondern auch auf Produkt-Architektur Ebene zu finden ist, zahlt sich aus: Seit Jahren sind wir marktführend mit der Leistung unserer Datenbank als auch im Preis-Leistungs-Verhältnis.

Weil unsere Kunden bei uns Priorität haben, suchen wir den Dialog und bauen auf enge Partnerschaften, von denen unsere Kunden profitieren. Mit uns haben sie einen beratenden Technologiepartner an ihrer Seite, dem sie vertrauen können und mit dem sie wachsen und sich weiterentwickeln können. Dabei bleiben Kosten und Aufwand leicht vorhersehbar, auch dank unserer einfachen Preisstruktur.

M2 Redaktion: Es wäre klasse, wenn Du uns mal einen Einblick in die konkrete Projektarbeit geben könntest. Was sind klassische Projekte, die Ihr für und mit Euren Kunden umsetzt und was verändert sich für sie konkret, wenn das Projekt erfolgreich umgesetzt wurde?

Eva: Viele unserer Kunden kamen in der Vergangenheit an einen Punkt, an dem es einfach nicht mehr weiterging. Sie konnten bestimmte Analysen nicht durchführen, weil ihrem System die Rechenleistung fehlte. Oder es waren “zu viele” Benutzer im System. Oder sie mussten ihre Daten soweit aggregieren, um Analysen durchzuführen, dass die Ergebnisse bedeutungslos wurden. Durch den Einsatz unserer Datenbank erreichen viele Kunden den Punkt, wo sie sagen können: Wow, jetzt funktioniert es! Und es funktioniert nicht nur, es ist auch um ein Vielfaches schneller, was uns mehr Zeit gibt, uns auf weitere wichtige Projekte zu fokussieren.

Ein kurzes Beispiel: Ein Kunde  wollte bestimmte Kennzahlen analysieren und dafür historische Daten von mehreren Ereignissen über mehrere Jahre verwenden. Mit seinem existierenden System war er limitiert auf zwei Ereignisse. Das Projekt wurde aufgegeben. Als Exasol ins Spiel kam, waren diese Einschränkungen völlig aufgehoben. Jetzt können alle Ereignisse aus allen existierenden Jahren analysiert werden. Und nicht nur das. Einmal “auf den Geschmack gekommen” fand der Kunde viele neue Anwendungsbereiche und setzt Exasol nun auch für Echtzeitanalysen während dieser Events ein, um sofort die vorhandenen Daten auszuwerten und Entscheidungen zu treffen, die sich direkt auf das Event auswirken können.

Kunden merken sehr schnell, dass nicht nur “Performance Pains” behoben werden und die Analysen schneller und einfacher laufen. Dazu öffnen sich neue Welten, da auf einmal viel mehr möglich ist. Dazu gehört Predictive analytics direkt in der Datenbank, Data Science Anwendungen, die Einbindung von vielen weiteren Datensets die bis dahin unberührt waren und auch Data sharing über verschiedene Plattformen hinweg.
 

"Wir haben auch schon Kommentare gehört wie 'Ihr habt mein Leben verändert!'"
 

M2 Redaktion: Was sind in diesen Projekten die größten Herausforderungen, für die Ihr Lösungen finden müsst?

Eva: Wie bei den meisten Projekten ist Veränderung immer etwas, gegen das wir Menschen uns gerne etwas sträuben. Auch bei unseren Projekten ist Change Management wichtig, gerade in Bezug darauf dass bei vielen Firmen die Legacy Systeme seit Jahren präsent sind und neue Systeme erstmal kritisch betrachtet werden. Aber das ist verständlich und ich finde es auch sehr vernünftig, sich mit neuen Lösungen gründlich zu beschäftigen, bevor sie implementiert werden. Am überzeugendsten ist es für unsere Kunden immer, wenn sie Exasol einfach “Live in Action” sehen und sich selber davon ein Bild machen können, wie unsere Datenbank ihre Arbeit verändern kann (Wir haben auch schon Kommentare gehört wie “Ihr habt mein Leben verändert!”).

Deshalb ermutigen wir unsere Kunden, Exasol mit ihren eigenen Daten zu beladen und zu evaluieren. Die Leistung der Datenbank überzeugt immer!

M2 Redaktion: Zum Schluss noch eine ganz persönliche Frage. Wie schaffst Du es eigentlich, neben Deiner Tätigkeit als Head of BI bei Exasol, regelmäßig neue Inhalte für MakeoverMonday zu veröffentlichen? Der Tag hat doch eigentlich nur 24 Stunden…

Eva: Ich bin ein äußerst durchorganisierter Mensch :-). Zudem habe ich mir vor einiger Zeit mal dazu Gedanken gemacht, was denn für mich wichtig ist und meine Prioritäten dementsprechend ausgerichtet.

Meine Arbeit bei Exasol und in der data Visualisation Community macht mir unglaublich viel Spaß und hat einen hohen Stellenwert in meinem Leben. Ich versuche auch, sehr selektiv damit zu sein, womit ich meine Freizeit verbringe. Zeiträuber wie Fernsehen und Videospiele gibt es bei mir nicht. Stattdessen fülle ich meine “Bildschirm-freie Zeit” mit Sport, Kochen, Lesen und Zeit mit meiner Familie und Freunden.

Wir haben uns auch bemüht, den Makeover Monday Prozess so weit wie möglich zu automatisieren und die manuellen Teile zu optimieren. Arbeitsteilung mit Andy, regelmäßiger Kontakt für Absprachen und eine tolle Community, die uns unterstützt, sind essenziell dafür, dass dieses Projekt auch in seinem vierten Jahr (und meinem dritten Jahr) weiterhin erfolgreich ist und hunderten Teilnehmern hilft, ihre technischen und fachlichen Kenntnisse stets weiterzuentwickeln.

M2 Redaktion: Liebe Eva, wir danken Dir für dieses sehr aufschlussreiche Gespräch! 
 

Wenn Ihr noch mehr über Eva Murray und ihre Arbeit bei Exasol erfahren möchtet, könnt Ihr sie hier im Video-Interview sehen.

Mehr Infos zum Thema Exasol findet Ihr hier.

Interviewer: Björn Leffler / November 2019

Diese Website verwendet Cookies

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten, verwenden wir Cookies. Einige von ihnen sind technisch notwendig, um alle Funktionen der Website bereitzustellen. Andere helfen uns, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Wenn Sie auf unseren Seiten weitersurfen, geben Sie die Einwilligung zu unseren Cookies.

Alle akzeptieren
Auswahl erlauben